Samstag, 2. Mai 2015

[REZENSION] "Meine erste bis neunundneunzigste Liebe" von Jasna Mittler

Fakten


Titel: Meine erste bis neunundneunzigste Liebe II Autor: Jasna Mittler II Verlag: Dumont II Jahr: 2012 II Seiten: 157 II Preis: 14,99 € (gebundene Ausgabe) II Mehr Infos

Klappentext


Meine erste Liebe war mein Cousin. Ein halbes Jahr älter als ich, hellblond mit braunen Augen. Wir haben viel miteinander gespielt, zu einer Zeit, als wir noch nicht zur Schule gingen. Einmal spielten wir Heiraten. Verblichene Farbfotos mit abgerundeten Ecken zeigen mich im Kommunionkleid meiner Schwester, ihn in Schwarz, mit einem Plastikzylinder auf dem Kopf. Ich lächle, er streckt die Zunge heraus. Meine erste Enttäuschung: als mir meine Schwester erklärte, dass man nahe Verwandte nicht heiraten dürfe. Mein erster Liebeskummer: als er erklärte, er heirate mich nur, wenn ich Pommes frites und Würstchen kochen könne. So endete meine erste Liebe.

Erster Satz

 
Meine erste Liebe war mein Cousin.

Cover

Auf dem Cover befindet sich in einem sehr naiven Zeichenstil der Kopf einer jungen Frau/eines Mädchens.
Rote Bäckchen und die Nase nur durch zwei Striche angedeutet. Das Haar locker zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Jugendlich frisch und absolut passend zu dem Inhalt.

Da ich die gebundene Ausgabe besitze, ist mein Hintergrund und das Haar schwarz, bei der Taschenbuchausgabe ist es in rot-rosa-Tönen gehalten.

Meinung

Das Buch war etwas anders als ich es zu Anfang erwartet hatte.
Da ich es online bestellt habe (und somit nicht reinblättern konnte) dachte ich, dass es sich um einen Roman mit Fließtext handelt. Allerdings hat Jasna Mittler jeder ihrer 99 Lieben ein eigenes kurzes Kapitel gewidmet.
Statt einem großen Text erhält man also 99 kurze Kapitel, die einen Umfang von maximal drei Seiten haben (manche auch nur eine halbe Seite).
Neu kostet die gebundene Ausgabe 14,99 €. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich froh bin, dass ich sie bei rebuy für 1,89 € erhalten habe. Knapp 15 € hätte ich unangebracht gefunden und mich sehr geärgert.

Die erse Liebe wurde in dem Cousin gefunden. Wie sicherlich jeder, hat auch die Autorin bereits im Kinderalter "geheiratet".
Bereits da habe ich mich selbst wiedergefunden. Es existiert noch ein Video, auf dem ich mit Gardine als Schleierersatz meine große Kindergartenliebe heirate, während im Hintergrund die Musik von Benjamin Blümchen zu hören ist. So schnell wie diese "Ehe" geschlossen wurde, so schnell war sie auch wieder vorbei :-D

Ihre nächsten Lieben beschreiben Klassenkammeraden, neue Mitschüler, Nachbarsjungen und Fernsehstars.
Auch da musste ich mit einem wissenden Lächeln schmunzeln.
In der Grundschule wurden fast täglich Zettelchen unter den Tischen durchgereicht auf denen "Willst du mit mir gehen? Kreuze an: Ja Nein Vielleicht" stand.
Meine erste "Fernsehliebe" war David Bowie in dem Film "Die Reise ins Labyrinth" und ich saß nach einem Zirkusbesuch heulend im Wohnzimmer weil ich den Sohn des einen Artisten nie wieder sehen würde, obwohl meine Liebe doch sooooooo groß und schmerzhaft war.

Ob die Rückkehr zu einer Kinderliebe oder der unschuldige Urlaubsflirt mit Händchenhalten und Küssen (aber ohne Zunge!), die Kuppelei der besten Freundin mit dem besten Freund des eigenen Herzensjungen oder die Knutscherei beim Flaschendrehen - jeder wird sich in all diesen Geschichten von Jasna Miller wiederfinden.
Der Junge mit dem man das erste Mal erlebt um es "endlich hinter sich zu bringen", Lieben die man nur in Gedanken auslebt, da es sich um den Freund des eigenen festen Freundes handelt, eine Liebe die nur einen kurzen Flirt überdauert oder nur einen One-Night-Stand lang hält. Wir alle hatten diese Lieben auf die ein oder andere Weise. Ebenso wie Jasna Mittler.

Es ist ein schönes kleines Büchlein über die Lieben, die einen im Leben begleiten. Oft erkennt man sich selbst wieder und erinnert sich (teils wehmütig, teils froh darüber, dass es nicht die "ewige Liebe" war) an seine eigenen Lieben.
Mir persönlich haben allerdings die wirklichen Emotionen gefehlt. Jede dieser Lieben wurden recht schnell und "kühl" abgehandelt.
Alle Kapitel lesen sich sehr flüssig und ich hatte das gesamte Buch in ungefähr zwei Stunden durch.

Zitate / Textstellen


Da ich aus eigener Erfahrung wusste, wie schwer es ist, gegen große Geschwister zu bestehen, hielt ich zu dem zarten Jungen. Als ich sogar noch entdeckte, dass der Eiswürfel in meiner Cola die Form eines Herzens hatte, deutete ich das als Zeichen - hier musste es sich um wahre Liebe handeln.
(Seite 19)

"Armer Junge", sagte meine Tante, als ich ihr am nächsten Morgen davon erzählte. "Der hat einfach schon zu viel eingeworfen für seine jungen Jahre." Und sie erzählte mir, dass sie selbst LSD früher nur gemäßigt und unter festen Ritualen genommen hätten. Aber diese Kids heute, die hätten eben einfach nicht das richtige Maß.
(Seite 48, f.)

So fand ich mich früher als erwartet und mit knurrendem Magen vor dem Studentenwohnheim wieder und hatte von meiner vierundsiebzigsten Liebe immerhin zwei Dinge gelernt: erstens, niemals hungrig zu einem Date zu gehen, und zweitens: niemals wieder die Worte "dziewczynka", das Mädchen, und "dziwka", die Hure, zu verwechseln.
(Seite 116)

Fazit

Ein amüsanter, kurzweiliger Spaß für zwischendurch, der einen selbst nochmal in die eigene Vergangenheit befördert.
Ich fand es schön, mich an meine eigenen Lieben zu erinnern, allerdings wird mich dieses Buch vermutlich nicht durch mein Leben begleiten.
Als Geschenk sicher eine schöne Sache, aber mehr dann leider auch nicht.

Bewertung


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen