Samstag, 11. Juli 2015

[REZENSION] "Die Totentänzerin" von Max Bentow





Reihe: Nils Trojan
Band: 3 von ?
Verlag: Goldmann I Leseprobe
Seiten: 379
Jahr 2013
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 8,99€
Meine Bewertung: 5+/5
Kaufen?: Verlag I Thalia I Amazon

Ein Mann und eine Frau, entkleidet und in einer engen Umarmung vereint, die Körper mit einer Schnur aneinander gefesselt. Das Bett, auf dem sie liegen, ist blutdurchtränkt, davor auf bizarre Weise drapiert die Nachtwäsche der beiden Opfer. Dieser schaurige Anblick bietet sich Nils Trojan, als er am Tatort eintrifft. Welcher kranke Geist hat hier gewütet? Trojan ist schockiert, als ausgerechnet Theresa Landsberg, die Frau seines Chefs, in den Kreis der Verdächtigen gerät. Er will nicht an ihre Schuld glauben, und doch weiß er, dass er jede Spur verfolgen muss. Denn soeben wurde ein weiteres Liebespaar tot aufgefunden ...

"Wir müssen leise sein", sagte sie zu ihm.

Nach dem ersten und dem zweiten Band MUSSTE ich einfach Band 3 lesen (Band 4 folgt dann auch bald und ein fünfter Band erscheint in Kürze *YAY*)!

Zu Anfang befinden wir uns Bentow-Typisch in einem Prolog, der uns in ein kleines Liebesabenteuer und einen Mord hineinführt. Was es damit auf sich hat, erfährt der Leser erst sehr weit hinten im Buch - absoluter Pluspunkt, für diese kleine Verwirrung und den "Ach was"-Moment!

In diesem Band wird Nils Trojan sein Platz als Protagonist streitig gemacht. Sein Chef, Hilmar Landsberg, und dessen Frau Theresa nehmen in dieser Geschichte sehr viel Platz ein. Nicht zuletzt ist dies der Tatsache geschuldet, dass Theresa Landsberg einer ganzen Reihe von Morden verdächtigt wird.
Viel mehr kann und will ich dann auch eigentlich nicht mehr dazu sagen, da ich sonst zu viel verraten und die Spannung nehmen würde.

Max Bentow hat es wieder geschafft mich absolut zu begeistern! Sein Schreibstil ist Trojan-Reihe-Typisch flüssig und schnell zu lesen (und man will hier definitiv weiterkommen!) und auch mit der Spannung wurde absolut nicht gespart.

Dieser Band ist noch viel verwirrender als seine Vorgänger. Hatte ich bei "Der Federmann" und "Die Puppenmacherin" schon Probleme den Täter mittendrin zu identifizieren, wird es hier wirklich unmöglich. Während des Lesens hatte ich sofort einen Verdacht und dachte noch 'Mensch Bentow...das war aber nix!' - doch weit gefehlt! 

In dieser Geschichte ist nichts so wie es scheint !


Endlich kommen auch Jana und Nils voran Ich musste so lange warten und endlich ist es "perfekt". Zwar haben sie so ihre Schwierigkeiten, aber so ist das in der Liebe eben manchmal.

Ein kleiner Kritikpunkt sind mal wieder die genauen Straßennamen, beziehungsweise Wegbeschreibungen. Irgendwann kenne ich mich in Berlin aus, ohne jemals dort gewesen zu sein. Da das Buch aber der absolute Oberhammer war, sehe ich mal großzügig darüber hinweg ^^

Wie auch in den Vorgängerbänden wurden die Tatorte und Leichen wieder sehr genau beschrieben, so dass sofort ein Bild vor Augen erscheint. Bei Max Bentow habe ich schon fast das Gefühl mit dabei zu stehen!  

Seine Brust war dicht behaart, sie betrachtete sie fasziniert, wie bei einem Affen, dachte sie, wie im Zoo, und das belustigte sie.
(Seite 6)

"Ich verstehe nicht viel von diesem psychologischen Vokabular."
"Musst du auch nicht. Du sollst nur wissen, dass es mir ernst ist."
"Mir auch."
(Seite 75)

"Du bist verliebt, Chef, gib's zu."
Trojan lachte. "Wie kommst du denn darauf?"
"Nicht zu übersehen, Chef. Deine Augen. SIe funkeln ja. Früher immer nur traurig. Ernste Miene. Schwerer Gng. Und jetzt?" Er breitete die Arme aus. "Ein fröhlicher Mensch."
(Seite 98)

Ich liebe die Bücher um Nils Trojan - mehr kann ich eigentlich gar nicht dazu sagen. 
Ich empfehle wirklich jedem, schleunigst mit dieser Reihe zu beginnen, wenn ihr es noch nicht getan habt!

Für mich persönlich der bisher beste Band der Reihe.




Reiheninfo

(1) Der Federmann II (2) Die Puppenmacherin II (3) Die Totentänzerin II (4) Das Hexenmädchen II (5) Das Dornenkind II (6) Der Traummacher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen