Dienstag, 25. August 2015

[REZENSION] "Die Mechanik des Herzens" von Mathias Malzieu

  Fakten

 

Titel: Die Mechanik des Herzens II Autor: Mathias Malzieu II Verlag: btb II Jahr: 2014 II Seiten: 188 II Preis: 8,99 € II Mehr Infos


Ich danke dem btb Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Klappentext


Jack ist ein besonderer Junge. Seit seiner Geburt hat er ein mechanisches Herz in Form einer Kuckucksuhr, die jeden Tag neu aufgezogen wird. Nur eines muss er dabei beachten: Niemals, absolut niemals, darf er sich verlieben. Das würde sein zartes Uhrwerk nicht aushalten...

Erster Satz


Am 16. April 1874 schneit es auf Edinburgh.


Cover


Das Cover ist wirklich wunderschön und ein absoluter Hingucker!
Zu sehen sind Jack und seine Herzensdame Miss Acacia, die vor einem übergroßen Zahnrad stehen. Miss Acacia scheint zu tanzen.
Die Stadt hinter ihnen ist grau und eine Mondsichel steht am schwarzen Nachthimmel.
Das Cover passt unglaublich gut zu der Geschichte.

Meinung


Ich hatte so viel Gutes über dieses Buch gehört und gelesen, außerdem ist das Cover ein absoluter Traum - ich musste es einfach haben.

Kaum war es bei mir angekommen, steckte ich auch sofort die Nase in das Buch. Nach nicht ganz 50 Seiten lag es einige Zeit unangetastet hier und ich habe mich wirklich etwas zwingen müssen, es zu beenden.

Versteht mich nicht falsch, die Grundidee der Geschichte ist wirklich schön, aber die Umsetzung und der Schreibstil, beziehungsweise die Wortwahl, sind einfach nicht mein Ding gewesen. 

Es ist der kälteste Tag aller Zeiten, als "Little Jack" geboren wird. Er ist klein und schwach. Als seine Mutter schon fast bei der Hebamme angekommen war, die überall als Hexe bezeichnet wird, stürzte sie zu Boden und fiel mitten auf den Bauch. Das hat zur Folge, dass Jacks kleines Herz zu einem Eisklumpen gefror. 

Doktor Madeleine (die Hexen-Hebamme) verbindet eine Kuckucksuhr mit Jacks Herzen, um ihm das Leben zu retten.
Seine Mutter scheint eine junge Hure zu sein, die nichts von ihrem Sohn wissen will und ihn bei Madeleine lässt. Diese zieht ihn auf wie ihren eigenen Sohn. 
Als sie ihn eines Tages mit in die Stadt nimmt, trifft er auf Miss Acacia. Eine kleine andalusische Sängerin in Jacks Alter. Bei dem ersten Blick auf sie verliebt er sich bereits unsterblich.

Und da ist mein erster Kritikpunkt. Jack ist zu diesem Zeitpunkt zehn Jahre alt. Natürlich beginnt man in dem Alter langsam damit, sich mal in irgendwen zu verknallen und natürlich ist es dann auch immer die ganz große Liebe - in dm Alter versteht man eben noch nichts davon - aber ein Junge, der sich mit zehn bereits unsterblich verliebt und nie über dieses Mädchen hinwegkommt? Ja ja...es ist ein Märchen, schon klar. Aber so richtig will es mir trotzdem nicht in den Kopf gehen ;-)

Er erhält den Tipp, dass sie auf die städtische Schule gehen würde, also bekniet er Madeleine ihn auch dorthin gehen zu lassen. Allerdings ist sie nicht dort und Jack erfährt, dass sie vermutlich wieder nach Andalusien zurückgegangen ist.

Nachdem er drei ganze Jahre unter seinem Peiniger, Schulkammerad Joe, gelitten hat, setzt er sich eines Tages zur Wehr und sticht ihm mit den Zeigern seines Kuckucksuhr-Herzens ein Auge aus. Von der Polizei gejagt macht er sich auf und verlässt das Land in Richtung Andalusien. 
Ich denke, dass ich nicht zu viel verrate, wenn ich sage, dass er sie tatsächlich findet. Mehr möchte ich allerdings nicht dazu sagen. 

Da ist also dieser 13/14-jährige Junge, der von Schottland aus mutterseelenalleine durch ganz Europa nach Andalusien reißt um ein Mädchen zu finden, dass ihm seit vier Jahren nicht mehr aus dem Kopf geht...Wie gesagt, das ist einfach nicht mein Ding.

Ich kann verstehen, dass viele sehr begeistert von diesem Buch sind, aber meine Euphorie hielt sich leider absolut in Grenzen. Richtung Ende hat mich die Frage "Wie geht es wohl aus?" vorangetrieben, aber das Ende hat mir absolut nicht gefallen.

Allerdings muss ich gestehen, dass ich an einer Stelle tatsächlich ein paar Tränchen vergossen habe ;-) 
 

Zitate / Textstellen


"[...] Wenn du liebst, musst du bedingungslos lieben. Du musst dich ganz und gar hingeben!"
(Seite 73, f.) 

Fazit


Ein Buch, das für mich leider nicht das war, was ich mir vorgestellt habe.
Allerdings verstehe ich, dass es viele Leser begeistern konnte. 
Dieses Buch lehrt uns immer ehrlich zu bleiben, da Lügen oder unausgesprochene Wahrheiten sich negativ auf das gesamte Leben auswirken können. 
 

Bewertung


 

1 Kommentar:

  1. Hallo!

    Ich habe deinen Blog (und diese Rezension) gerade durch das Bloggerportal gefunden, nachdem ich meine Rezension zu diesem Buch hochgeladen habe. Und ich stimme dir vollkommen zu! Ich finde, der Fakt, dass Jack sich mit 10 verliebt und dann mit 13 durch Europa reist, etc. auch eher befremdlich.

    Freut mich jedenfalls, dass ich nicht die Einzige bin, die das so sieht! :D

    Liebste Grüße
    Tulip
    potpourrioftulips.blogspot.de x

    AntwortenLöschen