Mittwoch, 20. Juli 2016

[REZENSION] "Gold Card" von Jade Foster

Titel: Gold Card
Reihe: Der Club
Band: 2 von 2
Autor: Jade Foster
Verlag: Selfpublisher
Seiten: 168
Jahr: 2016
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,90€

(1) Der Club - Silver Card
(2) Der Club - Gold Card

Der L-Club.
Legendär. Geheimnisvoll. Exotisch. Ein Reich der Leidenschaft. Eine Welt voller sinnlicher Erfahrungen.
Sophie ist für David, die Liebe ihres Lebens, nach Italien gereist. Als sie schon glaubt, all ihre Träume würden sich erfüllen, taucht eine unbekannte Widersacherin auf. Eine Frau aus Davids Vergangenheit, die bereit ist, um ihn zu kämpfen.
Währendessen erlebt Clara im Club grenzenlose Leidenschaft und begegnet Mariella, einer sinnlichen Frau, die nicht schlafen kann.

Italien empfing mich mit strahlendem Sonnenschein.

Ich bin ja absolut kein eBook-Typ, habe aber die Kindle-App auf dem Handy um in Bücher reinzulesen, die mich interessieren. Da lese ich dann die Leseproben um zu gucken, ob mir der Schreibstil gefällt. So geschehen auch bei diesem Buch und ein paar Tage später entdeckte ich doch tatsächlich eine Leserunde auf Lovelybooks dazu. Ich bewarb mich und gewann dieses Buch. Mensch hatte ich mich gefreut!

Die Autorin selbst sagte, dass man den ersten Teil nicht gelesen haben müsste. Schnell stellte sich heraus, dass es gar nicht ohne das Vorwissen von Band 1 geht. Viele Dinge erschließen sich nämlich leider nicht, es gibt keine Erklärungen zu Dingen, die im ersten Teil geschehen sind und es bleiben unzählige Fragen offen. Auf einige Fragen ist sie in der Leserunde dann eingegangen - sonst hätte man keine wirkliche Chance gehabt gewisse Dinge zu verstehen. Meiner Ansicht nach nicht ganz so geschickt gelöst. 

Der Leser befindet sich sofort in der Welt von Sophie, die scheinbar ihrer Liebe nach Italien hinterher reist. Man erfährt, dass es diesen Club gibt und wahrscheinlich von einem Nathaniel geführt wird, mit dem auch Sophie Sex hatte. Wie hatten David und sie sich kennengelernt und was veranlasste sie ihm nach Italien hinterher zu fahren? Ich hatte keine Ahnung und tappte im Dunkeln. Irgendwann wird es im Buch mal kurz erwähnt und Jade hatte uns auf Nachfrage etwas dazu gesagt - ich werde es euch jetzt nicht verraten, falls ihr die Bücher noch lesen wollt.

So las ich mich also durch ein irgendwie ziemlich unspannendes Kapitel - steht doch auf dem Cover "100% Erotik" und ich hatte Angst, dass die auf diesen paar Seiten etwas zu kurz kommt, wenn hier ein ewiges Rumgeplänkel von Sophie in Italien so weitergeht. Auf Seite 21 ging es dann los, nachdem man sich durch zwei weitere Kapitel gelesen hat, wovon eines wieder quälend langweilig war...Sophie und David treffen aufeinander und haben sich nichts zu erzählen. Ob das auf so vielen Seiten zelebriert werden muss? Ich weiß es nicht.

Die Kapitel wechseln immer zwischen Sophie und Clara hin und her. Clara ist eine Frau, mit der Sophie in Band 1 Sex gehabt haben muss und die, dank Sophie, im Besitz der "Silver Card" ist. Diese ist quasi die Eintrittskarte für den Club.

Es kommt in dem Buch zu vielen erotischen Szenen, die auch alle ganz wunderbar be- und geschrieben sind. Jeder kommt auf seine Kosten, für alle ist etwas dabei. 
Was mich persönlich allerdings ganz massiv gestört hat ist die Tatsache, dass sich niemand Gedanken um die Verhütung gemacht hat, alle (fast) immer gleichzeitig kommen und NATÜRLICH multiple Orgasmen haben! Das ist so mit das Schlimmste, was ein Erotik-Autor meiner Ansicht nach machen kann und Jade ist in alle drei Punkte mit Anlauf reingesprungen. 
Was mir auch extrem sauer aufgestoßen ist  - jeder Mensch der in dem Buch vorkommt ist unglaublich hübsch und sexy. Bei jeder Person die auftaucht heißt es immer wieder "...ist der schönste Mensch, den ich jemals gesehen habe..." - Ernsthaft? Das kam tatsächlich jedes Mal und wurde so inflationär benutzt, dass ich es absolut lächerlich fand.

Die Geschichte um Sophie und David fand ich persönlich ziemlich langweilig und absolut unpassend in einem Buch, dass mir "100% Erotik" verspricht.
Ich sag mal wie es ist: Entweder will ich einen Porno lesen, in dem nur gevögelt wird, oder aber eine interessante Story mit gut platzierter Erotik. Dieses Buch war leider nichts von beidem.
Auch die auf dem Klappentext erwähnte Widersacherin hat einen viel zu kurzen Auftritt und es kämpft tatsächlich niemand um David. Es plätschert alles so vor sich hin und nimmt halt einfach automatisch seinen Lauf.

Ein Buch, dass mir insgesamt leider nicht wirklich gefallen hat.
Die erotischen Szenen waren wunderbar beschrieben und wirklich prickelnd, aber der Rest drum rum stimmte, für mich persönlich, leider überhaupt nicht.

Eine nette Geschichte für zwischendurch, bei der man allerdings nicht nach Logik fragen und bei manchen Punkten den Rotstift nicht in die Hand nehmen sollte.
Ich werde weder Teil 1 noch mögliche weitere Teile lesen.



Ich danke Jade Foster für dieses Leseexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen